Archiv

Archive for Dezember 2009

Kinderbetreuung und deren Kosten!?!

Sehr geehrte Damen und Herren
Liebe Freunde

Ich hatte diesbezüglich, vor kurzem, ein Gespräch mit einem Gastronomen, der hier in Bad Leonfelden ein Restaurant betreibt.

Er wohnt in Linz und pendelt jeden Tag nach Bad Leonfelden.

Dieser Mann hat 5 Kinder, wobei die Jüngsten 3 und 7 Jahre alt sind.

Er benötigt einen Hortplatz und auch einen Kindergartenplatz, weil das Restaurant ein Familienbetrieb ist.

Jetzt hat ihm aber die Hortleiterin abgewiesen aus Platzmangel.

Es sind schon zu viele Kinder angemeldet.

Dieser Mann hat voriges Jahr 270 Euro im Monat für den Hortplatz bezahlt.

Nun lautet meine Frage:

Warum sind jetzt auf einmal so viele Anmeldungen?

Er erzählte mir auch, dass Kinder im Hort sind, deren Eltern zu Hause sind.

a.) Weil sie keine Arbeit haben

b.) Weil sie vielleicht nicht gerne arbeiten

c.)  Weil sie keinen  Spaß an der Arbeit finden

Und, und, und

Die Gründe dafür sind viel schichtig.

Aber die Frage bleibt wohl oder übel:

Warum?

Meiner Meinung nach lauft das ganze aus dem Ruder, man könnte auch sagen:

„Es geht am Sinn vorbei.“

Rausgeschmissenes Geld, und diejenigen die davon profitieren sollten, haben wieder mal mit Zitronen gehandelt, oder schauen wieder mal durch die Finger, wie man bei uns so treffend sagt.

Ich bin ja, wie sie wissen auch Lehrer, ich liebe meinen Beruf, und sehe diesen Beruf nicht nur einfach als Beruf sondern auch als Berufung.

Ich vertrete eine persönliche Meinung, die ich Ihnen nun ein wenig erläutern will.

Also ich finde das erstens mal wichtig ist, das Kinder in einer richtigen Familie aufwachsen sollten, das sie der Werte und Richtlinie von der Familie bekommen sollten, dies wird aber in der heutigen Gesellschaft kaum mehr vermittelt bzw. gelebt.

Warum?

Naja, da brauchen Sie sich nur mal die Scheidungsraten ansehen, teilweise auch die Gewalt in der Familie, die Zeitarmut, die Jagd nach dem schnellen Geld, die ich bin mir selbst der nächste Mentalität, die Frauen wollen zuerst Karriere machen, moralische und ethische Werte innerhalb der Gesellschaft, die wie ich sie kenne, nicht mehr vorhanden sind.

Und dazu kommt die österreichischen Familien bekommen erst spät ihre Kinder, die österreichischen Familien sind meistens Kleinfamilien mit 1 oder 2 Kinder.

(natürlich gibt es auch hier Ausnahmen)

Doch glaubt man der Statistik, dann ja dann, spricht man von einer Unterwanderung des österreichischen Volkes, was ja auch nicht verwundert, angesichts der Tatsache, dass die Geburtsstatistik auch dieses ausweist.

Kinder in österreichischen Familien: ca. 1, 37 Kinder

Kinder in inländischen Familien: ca. 4, 5 Kinder

Das man Angesichts dieser Tatsache bedrohlich klingen, doch die Frage bleibt.

Wer ist schuld daran?

Des Weiteren finde ich, das Bildung für jeden zugängig sein sollten, dazu zählt auch die Integration von Mitbürgern aus anderer Herren Länder.

Wobei die Integration als solches, wieder eine eigenes Kapitel für sich ist.

Hier aber nur kurz ein Statement zur Integration:

Hier sind die Fehler schon in den frühen 70er Jahren passiert.

Die Ausländischen Bürger wurden für Arbeiten „angeheuert“, die keiner der Inländer, oder österreichischen Bürger mehr verrichten wollte.

Einige von den Ausländern hatten einen Traum von einem besseren, friedvolleren Land.

Natürlich gibt es auch einige unter diesen Menschen, die das Land in dem sie Leben ausnützen, die die Vorteile eines Sozialstaates missbrauchen, kurz und gut die so eine System ausnützen, aber das sind nicht nur die Ausländer, sondern es gibt auch einige unsere Mitbürger, die, so scheint es, die Gesetzgebung sehr gut kennen, oder auch sehr gut informiert sind.

Kann man es einem verübeln, wenn er/sie eine Arbeitslose oder Sozialhilfe bekommt, die mehr ist als, wenn er arbeiten gehen würde?

Dazu vielleicht ein anderer Artikel von mir – Was ist Arbeit wert!?!

http://brennpunkt21.blogspot.com/2009/09/was-ist-arbeit-wert.html

Doch wie kann man das verhindern?

Kann man das verhindern?

Mit diesen Fragen würde ich auch freuen, wenn Sie mir persönlich mailen – meine Email dafür lautet

ddd@eugp.org.

Aber weiter.

Die meisten dieser Menschen verrichteten doch brav ihre Arbeit, passten sich an, wurden sogar teilweise integriert, doch die Zeiten haben sich geändert, falsche Prediger, falsche Propheten sind am Werk.

Dazu vielleicht eine Aussage vom damaligen Wirtschaftminister Bartenstein (ich glaube das war irgendwann 2006, auf jeden Fall noch vor bekannt werden der Wirtschaftskrise)

„Die Wirtschaft in Österreichbenötigt 50.000 ausländische Facharbeiter, Spezialisten, weil die Wirtschaft kommt sonst nicht mehr mit der Produktion zurecht bzw. die die ihn der Wirtschaft Beschäftigten müssen mehr arbeiten.“

Fakt ist, das ist doch das Spiel der Politik, der Politiker, Spalte das VOLK, und wie auch schon geschrieben habe, es funktioniert doch immer.

Einige Beispiel dazu sind:

Raucher vs. Nichtraucher, Ausländer vs. Inländer, Beamte vs. Nichtbeamte, Lehrer vs. Nichtlehrer, Christen vs. Moslems, Türken vs. Bosniern, ÖBBler vs. NichtÖBBler,

und, und, und.

Diese Liste lässt sich weiterführen und Sie wahrscheinlich kennen auch noch einige mehr.

Das sind bei weitem nicht alle Beispiele, doch es funktioniert immer, denn eigentlich werden solche Spielchen nur betrieben um von den wahren Problemen im Staat, im Volk, in einer Volkswirtschaft abzulenken.

Doch Fakt ist und bleibt, die Politik hat für mich die Aufgabe, für das Wohl des Volkes, das Wohl der Menschen zu sorgen, und das mit Weitsicht und Nachhaltigkeit, das passiert aber derzeit nicht.

Wie stelle ich mir die Bildung der Zukunft vor?

Das wird einer meiner nächsten Artikel.

Würde mich aber freuen, wenn wir uns mal treffen könnten und gemeinsam mal über Gott und die Welt plaudern könnten.

Mit freundlichen Grüßen

Harald Matschiner

Informatiker, Lehrer, aber vor allem ein Mensch.

Zitat:

Das Leben ist ein ständiges LERNEN, sagt man, doch das LERNEN als solches ist der JUNGBRUNNEN für GEIST und SEELE.

Du kannst heut nicht sagen, ob Du etwas kannst oder nicht, ohne es jemals versucht zu haben.

Die Vernunft, der Verstand aber vor allem das Herz werden am ENDE siegen.

http://eugp.org/blogme

Advertisements