Archiv

Archive for Oktober 2009

Eigenschaften des Geldes!

Sehr geehrte Damen und Herren!

Geld ist eine Erfindung! Wie vieles in der Menschheitsgeschichte.
Eine Eigenschaft des Menschen ist sein Erfindergeist, er hat zum Beispiel die Arbeit erfunden!
Was wie eine Verarschung klingt ist durch Funde und der Logik nachvollziehbar.
Der Mensch hat meiner Meinung nach vier dauerhafte Erfindungen gemacht:
Das Werkzeug, die Arbeit, das Geld und das Auto, vier wichtige Größen unserer
Gesellschaft!
Das erste Werkzeug war der Grashalm, mit dem schon die Affen, fette Ameisen aus ihrem Versteck kitzelten.
Die ersten „Menschen“, das begann natürlich schon bei den „Affen“ und den anderen „Tieren“ kannten bereits Werkzeuge, und damit hatten sie die Arbeit erfunden!
Um sich das Leben zu erleichtern, nicht um es sich zu erschweren, es lebe die Arbeit, nieder mit der Arbeitslosigkeit.
Mit dem Aufkommen der Arbeitsteilung, wurde auch die Erfindung des Geldes notwendig.
Die Probleme mit einer einfachen und gerechten Aufteilung der Güter war der Grund für die Erfindung des Geldes, nicht der Tausch.
Mit dem Geld kam die frustrierende Lohnarbeit ins Spiel, die Chrematistik, der Betrug, das Sparen von Geld, als Machtspeicher oft missbräuchlich verwendet.
Die vielfältigen Vorteile, auch auf der Seite des Betruges, die das Geld hatt, machten die Erfindung Geld zu einem unverwüstlichen Renner. Geld ist natürlich eine geistige Erfindung (geistiges Werkzeug), keine mechanische Erfindung.

Die Eigenschaften des Geldes sind:

1. Erfindungsbedingt und
2. Gesetzesbedingt.

Zu Erstens: Erfindungsbedingte Eigenschaften.

Geld ist: „Allgemein, zählbar, fälschbar, legal machbar, sparbar, quasi de facto Zugriffsrecht (Anteilschein) auf die Leistungen der Wirtschaft (Konsum) und solidarische Beistellung von Arbeit zu den Leistungen der Wirtschaft (Arbeit)“ Außerdem sind noch die drei Mächte des Geldes zu beachten, die verführerische Macht, die synchronisierende Macht und die synergetische Macht. Die Eigenschaften des Geldes sind auch missbräuchlich verwendbar, weshalb es gesetzlich kontrolliert sein muss!

Zu Zweitens: Gesetzesbedingte, geregelte Eigenschaften.

Geld ist ein Geschöpf der Rechtsordnung. Es bedarf der Zähmung durch Gesetze!
Es ist gesetzliches Zahlungsmittel, zahlen macht Frieden wie man sagt!
Mit der Eigenschaft sparbar ist es auch mit Macht verbunden.
Macht generiert das ethisch verwerflichen Privileg der Zinsen, diese erzeugen eine arbeitslose Rente für die Reichen, außerdem wachsen die Geldvermögen zwangsweise mit den Zinsen exponentiell an, das führt zu einem immer größer werdenden Ungleichgewicht zwischen Arm und Reich, zu Streit, sozialer Unzufriedenheit und Krieg.
Die Erfindungsbedingten Eigenschaften sind zu beachten, die Gesetzesbedingte Eigenschaften müssen das Geld für eine Solidargesellschaft brauchbar machen.
Diese Forderungen führen zwangsläufig zum Staatsgeld ohne Zinsen und ohne Deckung!

Graz, 06.10.09. Karl Reinprecht 06888685557

Advertisements

Entzug des Zugangs zu den Lebensgrundlagen

Entzug des Zugangs zu den Lebensgrundlagen, Leserbrief

Über den „Entzug des Zuganges zu den Lebensgrundlagen“ einen Leserbrief zu schreiben ist wahrscheinlich Zeitverschwendung, ich schreibe ihn trotzdem weil ich neugierig bin welche österreichische Zeitung ihn bringt!
Den Ausschluss von den Mitteln und Wegen einen Zugang zu den Lebensgrundlagen zu finden, kann man auf gut deutsch auch mit Arbeitslosigkeit bezeichnen.
Der Ausschluss von den Lebensgrundlagen ist aber nichts anderes als unschuldiger, verschleierter, Mord.
Unsere Mediengesellschaft lügt das natürlich weg, beschönigt es, findet viele Gründe für Arbeitslosigkeit, die sie als schicksalhaft hinstellt.
Was nicht stimmt, denn Arbeitslosigkeit hat nichts mit Wirtschaft zu tun, sondern nur mit dem Wollen der Gesellschaft. So widersinnig und traurig es ist, unsere Gesellschaft will die Arbeitslosigkeit, das wird ihr von den Medien so erzählt, man sei der Wirtschaft ausgeliefert.
Das Emotionieren der Gesellschaft ist leider durch das Dogma der Marktwirtschaft auf Inbesitznahme ausgerichtet worden, mit fatalen Folgen!
Unsere Medien verleugnen die Auswirkungen der Arbeitslosigkeit und glauben das Arbeitslosengeld oder das Grundeinkommen sei eine Lösung, es ist aber nur eine Beruhigungspille, weil das Problem, 300.000 Arbeitslose, damit nicht gelöst wird.
Solange unsere Politiker an das Dogma der Marktwirtschaft glauben, allen voran die ÖVP und SPÖ und es nicht zu einem radikalen Umdenken unserer Gesellschaft kommt, das setzt aber das Verstehen der Zusammenhänge voraus, siehe oben, wird weiter gewurstelt, auf Kosten der Arbeiter und Arbeitslosen! Schande über ÖGB, SPÖ, ÖVP,FPÖ und GUENE.
Diesen Leserbrief schmeißen die Politiker in den Papierkorb weil sie sich nicht mit Nachdenken das Gehirn beschmutzen wollen, sie beschmutzen sich lieber die weiße Weste!

Graz, 01.10.09. Karl Reinprecht